Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken
Ein starker Partner für einen starken Raum

Unterfrankens ländlicher Raum ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Jede zweite Gemeinde Unterfrankens setzt auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 430 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen für über 198000 Bürgerinnen und Bürger. Davon sind 115 Dorferneuerungen in ca. 185 Ortschaften. Weitere Projekte sind 125 Flurneuordnungen, davon 27 Unternehmensverfahren und 26 Waldneuordnungen sowie 8 Weinbergneuordnungen. Hinzu kommen 31 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit 267 Gemeinden zur Stärkung von Regionen.

Aktuelles

Staatssekretärin Rottmann informiert sich
Interesse in der Bundesregierung an der Waldneuordnung

Anschaulich erläuterte Diplomforstwirt Bernd Günzelmann der Staatssekretärin Dr. Manuela Rottmann aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium, warum und wo Handlungsbedarf beim Wald in Unterfranken besteht.

Vertreterin der Bundesregierung auf Stippvisite im Besengau – in dessen größten Kommune: in Bastheim. Genau genommen war der kleine Ort Rödles ihr Ziel. Und hier der zwar ausgedehnte Wald, der aber in Bezug auf die Besitzverhältnisse ungemein stark zersplittert ist und rund 340 private Eigentümer zählt zuzüglich Gemeinde Bastheim und Freistaat Bayern.  Mehr

Zusätzliche Gelder für Dorferneuerungen
Europäischer Fonds fördert vier unterfränkische Projekte

Die Bürgermeister Matthias Bäuerlein (links) und Thomas Sechser (rechts) erhielten von ALE-Leiter Jürgen Eisentraut (Mitte) Förderbescheide für Dorferneuerungsprojekte in ihren Gemeinden Rauhenebrach und Oberaurach. Das Treffen fand in Kirchaich statt, wo die Aurach renaturiert werden soll.

Vier Gemeinden aus dem Regierungsbezirk Unterfranken – Biebelried, Elfershausen, Oberaurach und Rauhenebrach – konnten mit ihren geplanten Dorferneuerungsprojekten im wahren Sinn des Wortes beim Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) punkten und damit Gelder in Höhe von fast einer Million Euro akquirieren.   Mehr

Planen mit System
Fünf Boden- und Gewässerschützer gewinnen boden:ständig-Preis 2022

boden:ständig 2022 Gruppenbild Preisträger

Mit kreativen Ideen und Herzblut erhalten sie den Boden und engagieren sich für den Wasserrückhalt. Am 7. November 2022 erhielten fünf Initiativen den mit zweitausend Euro dotierten boden:ständig-Preis. Neben der feierlichen Preisübergabe blieb viel Raum, um sich mit anderen engagierten Menschen auszutauschen und zu vernetzen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Musterobstgarten im Zuge der Flurneuordnung
Hendunger retten heimische Obstsorten vor dem Aussterben

Hendungen 20221028 Obstbaumpflanzung Eckhard-heise

Die Gemeinde, der Heimatverein und die Teilnehmergemeinschaft (TG) Hendungen 2 der auf der Zielgeraden befindlichen Flurneuordnung ließen ein besonderes Streuobstprojekt Wirklichkeit werden. Damit retten sie das Gengut von zehn seltenen lokal vorkommenden Sorten des Apfels, der Birne und der Pflaume. Und sie stärken die Biodiversität in der Region.  Mehr

Land.Dorf.Zukunft
Staatspreis für wegweisende Waldneuordnung zum Klimaschutz

Le Staatspreis 2022 Teaserbild

In Üchtelhausen im Landkreis Schweinfurt ermöglicht eine vorbildliche Waldneuordnung den Waldumbau unter den Vorzeichen des Klimawandels. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber überreichte die Preise am 20. Oktober 2022 in feierlichem Rahmen in München. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Job & Karriere
Werden Sie Fachexperte (m/w/d) im Bereich Innenentwicklung bei der Ländlichen Entwicklung Unterfranken

Stellenausschreibung Führungskraft QE4

Interessieren Sie sich für die Innenentwicklung von Orten im ländlichen Raum? Wir bieten zum 05.01.2023 eine bis 30.04.2024 befristete Teilzeitstelle (75%) am Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken. Schicken Sie uns Ihre Bewerbung bis 23.11.2022.  Mehr

Ökologisches Konzept der Gemeinde Strahlungen
Paten willkommen für 50 neue Obstbäume

Ein Früchte tragender Apfelbaum steht neben einer Tafel, die für das „HeimatDorf“ Strahlungen wirbt.

Strahlungen im südlichen Teil des Landkreises Rhön-Grabfeld bekommt auf seiner Gemarkung noch in diesem Herbst eine große Streuobstwiese mit 50 Bäumen hinzu. Unterstützt wird die Gemeinde dabei fachlich von Georg Hansul, der Jahrzehnte im Landratsamt für Gartenkultur und Landespflege verantwortlich zeichnete, sowie finanziell vom ALE Unterfranken.   Mehr

Biologische Vielfalt
Auf geht’s – Streuobst für alle!

Le Streuobst Fuer Alle Teaser

Der Streuobstanbau ist in Bayern eine über Jahrhunderte gewachsene Form des Obstanbaus mit höchster Bedeutung für die Kulturlandschaft und Artenvielfalt. Mit dem Förderprogramm „Streuobst für alle!“ tragen wir dazu bei, dass das auch so bleibt.  Mehr

Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken
Bayerntour in sechs Gemeinden Unterfrankens

Überzeichnete Charaktere zeigen auf humorvolle Weise das Leben auf dem Land.

Die jüngst gestartete Bayerntour von Land.Gemeinsam.Gestalten erreicht nun Unterfranken. In Faulbach am Untermain beteiligen sich die „Tourstars“ am 3. Oktober 2022, am „Feiertag der Deutschen“, mit zwei Aufführungen am Allianz-Südspessart-Fest. Danach folgen bis Mitte 2023 im Regierungsbezirk fünf weitere Auftritte.   Mehr

Weitere Beiträge

Förderung von Haussanierungen
Zeitgemäßen Wohnraum schaffen ohne neuen Flächenverbrauch

Vier Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinde und interkommunaler Allianz sowie von Denkmalpflege und ländlicher Entwicklung vor einem im traditionellen fränkischen Baustil errichteten, sanierungsbedürftigen Haus.

Im Oberen Werntal läuft ein bayernweites Modellprojekt: Die Gemeinden entwickeln ein interkommunales Denkmalschutzkonzept, um innerorts zeitgemäßen Wohnraum zu schaffen.  Mehr

Partnerschaftstreffen Calvados-Unterfranken
Fränkische Heimatliebe beeindruckt französische Gäste

le_ufr_ulrikefrankenberger_CAUE_BezUfr_KG_01

Regionalvermarktung, Hochwasserschutz, und Digitalisierung sind drei Themen, die Unterfranken und das Department Calvados gleichermaßen betreffen. Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich Experten in Bad Kissingen.  Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Europäischer Spitzenplatz für die Allianz Hofheimer Land

Interkommunales Bürgerzentrum Hofheim - 3-geschossiges Haus mit Walmdach, Sprossenfenstern,  Fensterläden; links weitere Bebauung,; im Vordergrund Freifläche mit Brunnen

Die unterfränkische Allianz Hofheimer Land im Landkreis Haßberge ist Siegerin des Europäischen Dorferneuerungspreises 2020 – ein verdienter Lohn für das breite Themenspektrum, das große Engagement und die herausragende interkommunale Zusammenarbeit.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Öko-Modellregion erweitert
Landkreis Würzburg wird Öko-Modellregion

Kreisentwickler Michael Dröse, Landrat Thomas Eberth und Jürgen Eisentraut präsentieren den symbolischen Scheck

Die Öko-Modellregion Waldsassengau im Würzburger Westen wird auf den gesamten Landkreis Würzburg erweitert. Die Übergabe des Förderbescheids an Landrat Thomas Eberth erfolgte durch Amtsleiter Jürgen Eisentraut.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Erklärfilm „Innenentwicklung – was ist das?“

Das Logo des Regionalmanagements mit dem Schriftzug „Video Innenentwicklung“

Was bedeutet das Schlagwort „Innenentwicklung“, das in der Ländlichen Entwicklung häufig gebraucht wird? Der in Zusammenarbeit von vier Gemeinde-Allianzen und dem Regionalmanagement Haßberge entstandene Film erklärt es für jedermann verständlich.   Mehr

Gutes Bauen Landkreis Schweinfurt
Baukulturhandbuch: Altes schätzen - Neues schaffen

Ein altes Haus mit neuen Fenstern, neuem Dach und neu gestaltetem Umfeld

Die Unverwechselbarkeit fränkischer Dörfer geht immer mehr verloren. Der regionale Bezug vieler Häuser ist nicht mehr erkennbar. Mit dem nun veröffentlichten Baukulturhandbuch soll der Blick für regionaltypisches Bauen geschärft werden. Es zeigt zudem, wie fränkisches und modernes Bauen gut zusammengehen können.  Mehr

Landschaft und Ressourcen
FlurNatur - ein Förderprogramm für artenreiche Landschaften

Schlehenhecken Ilmried

Hecken, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Trocken- und Feuchtbiotope stärken die biologische Vielfalt, begrünte Abflussmulden, Erdbecken und Geländestufen halten das Wasser bei Starkregenfällen in der Fläche zurück. Die Ländliche Entwicklung fördert deshalb mit dem Programm FlurNatur die Planung und Anlage von Struktur- und Landschaftselementen.  Mehr

Dorferneuerung und Innenentwicklung
Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung für vitale Dörfer

Bäcker steht neben einem mit verschiedenen Brotsorten beladenen Rollregal.

Eine gute Grundversorgung steigert die Lebensqualität für die Menschen in Dörfern enorm. Die Dorferneuerung fördert deshalb bestehende und neue Kleinstunternehmen wie Dorfladen, Bäcker und Metzger, Dorfwirtshaus. Gesundheits- und Pflegedienstleistungen, Fachgeschäfte und Handwerksbetriebe.   Mehr

Info-Kurzfilme
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftaufnahme Dorf mit Landschaft

In Flurneuordnungen werden Felder und Wiesen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben
Aufgaben der Ländlichen Entwicklung
Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.
  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung

Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:

  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung

Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:

  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
Instrumente der Ländlichen Entwicklung

Je nach Aufgabenstellung werden bedarfsorientiert folgende Instrumente der Ländlichen Entwicklung eingesetzt:

  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch