Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken
Ein starker Partner für einen starken Raum

Unterfrankens ländlicher Raum ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Jede zweite Gemeinde Unterfrankens setzt auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 430 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen für über 198000 Bürgerinnen und Bürger. Davon sind 115 Dorferneuerungen in ca. 185 Ortschaften. Weitere Projekte sind 125 Flurneuordnungen, davon 27 Unternehmensverfahren und 26 Waldneuordnungen sowie 8 Weinbergneuordnungen. Hinzu kommen 31 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit 267 Gemeinden zur Stärkung von Regionen.

Aktuelles

„bodenständig“-Projekt Haubach
Bodenstruktur das zentrale Thema beim Bodentag

Insgesamt 25 Landwirte kamen auf dem Maisacker von Yari Schlembach in Aubstadt, um mehr über den Aufbau des Bodens und die Möglichkeiten zur Verbesserung der Bodenstruktur zu erfahren.

Er ist die Grundlage von allem, dennoch wird der Boden viel zu oft nur oberflächlich betrachtet. Um genauer hinzuschauen, trafen sich etwa 25 interessierte Landwirte am 20. Juni 2022 zum Bodentag auf einem Acker von Yari Schlembach nahe Aubstadt im Landkreis Rhön-Grabfeld. Eingeladen dazu hatten das Geoteam, die Agrokraft GmbH und das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken im Rahmen eines „boden:ständig“-Projektes.  Mehr

Wasserrückhalt – Bodengesundheit – Gewässerschutz
„boden:ständig“-Preis 2022: Jetzt bewerben!

Eine Menschengruppe steht vor einem Feld und hält ein Schild mit dem boden:ständig-Logo in den Händen.

Die Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung vergibt einen „boden:ständig“-Preis für Projekte zum dezentralen Wasserrückhalt, zur Bodengesundheit und/oder zum Gewässerschutz. Bewerbungsschluss ist am 31. Juli 2022. Auszeichnungswürdig sind Personen und Institutionen, die mithelfen, zum Beispiel Erosionen und andere Folgen von Starkregen in den Griff zu bekommen.  Mehr

Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung
Das schnellste Amt im Land hat schon 150 Anträge bewilligt

Übergabe des Förderschecks durch Jürgen Eisentraut, den Leiter des ALE Unterfranken an die Vertreter der Dorfgenossenschaft Wombach: an den stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Dirk Rieb, und an den Vorstandsvorsitzenden Marcus Ullrich. Bäckermeister Simon Riethmann präsentiert bei dieser Gelegenheit ein sieben Kilogramm schweres Krustenbrot.

In Unterfranken profitieren die Menschen offensichtlich mehr als in anderen Teilen Bayerns von der „Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung für vitale Dörfer“. Das gleichnamige staatliche Programm ist hier besonders stark gefragt. Lange vor Ablauf des fünften Jahrs seit dem Start der Initiative hat das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Unterfranken jetzt den 150. Bescheid erteilt.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
19. unterfränkisches ILE-Netzwerktreffen – in der NES-Allianz

Rund 40 in der Integrierten Ländlichen Entwicklung in Unterfranken engagierte Frauen und Männer nahmen am ILE-Netzwerktreffen in Salz bei Bad Neustadt teil.

Zum Erfahrungsaustausch kamen rund 40 Akteure der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) in Unterfranken zu einem Netzwerktreffen in Salz bei Bad Neustadt zusammen. Themenschwerpunkte waren hier der Klimaschutz, virtuelle Gemeindewerke, Chancen und Risiken der digitalen Transformation sowie Möglichkeiten der interkommunalen Landschaftspflege.   Mehr

Veranstaltungen
Fachtagung „Land Gemeinsam Gestalten“ am 02. Juni 2022 in Erding

Eine Gruppe von Menschen steht auf einem Weg und am Wegrand und empfängt einen Gast mit einer roten Fahne.

Zahlreiche Menschen und Kommunen auf dem Land entwickeln kreative Ideen, packen gemeinsam an und stellen wegweisende Projekte auf die Beine. Die Fachtagung zeigte, was entstehen kann, wenn Begeisterung, Engagement und Fachwissen aufeinander treffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Mehr Artenvielfalt im Weinberg
Woche der Biodiversität: Zeitenwende für Frankens Winzer

Wenn nicht Pflöcke aus Cortenstahl eingerammt und Drähte gespannt wären, würde bei diesem Anblick niemand glauben, dass sich hier ein Weinberg befindet. Er wirkt wie eine bunte Blumenwiese.

Mehr Biodiversität ist auch im Weinberg möglich, wenn … Ja, wenn Winzer auf einen Teil des möglichen Ertrags verzichten. Das Weingut Neder in Ramsthal tut es. Als erstes in Franken hat es mit staatlicher Förderung querterrassierte Rebzeilen angelegt und auf den Böschungen regionaltypische Gräser, Kräuter und Wildblumen angesät. Für die farbenfrohe Vielfalt kam das Geld aus dem Programm „FlurNatur“.   Mehr

Innenentwicklung der Dörfer
Kostenfreie Bauberatung zur Neubelebung von Altorten

Hocherfreute Frauen und Männer halten einen überdimensionalen Scheck ins Bild. Er ist ausgestellt auf 10000 Euro. Einen Zuschuss in dieser Höhe erhalten sechs fränkische ILE-Regionen vom ALE Unterfranken im Jahr, um eine kostenlose Bauberatung in den Mitgliedskommunen anbieten zu können.

Schade wär’s, wenn die Dorfkerne immer mehr veröden würden, aber weitere Baugebiete ausgewiesen werden. Um die Menschen zu animieren, verstärkt Wohnraum in den Altorten herzurichten, ermöglicht das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken eine kostenlose Bauberatung. Angeboten wird dieser Service über interkommunale Zusammenschlüsse.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Lokale Antworten auf globale Herausforderungen

Eine Gruppe feierlich gekleideter Menschen, heben einen Pokal voller Stolz in die Höhe.

Unter diesem Motto wurde die kommunale Allianz Hofheimer Land im Landkreis Haßberge zum Sieger im Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 gekürt. Rund sechshundert Menschen aus ganz Europa wohnten der stimmungsvollen Preisverleihung in der oberösterreichischen Gemeinde Hinterstoder bei.  

Mehr Land.Gemeinsam.Gestalten Externer Link

Land.Dorf.Zukunft
Staatspreis für wegweisende Waldneuordnung zum Klimaschutz

Eine Gruppe von stehenden und knieenden Männern und Frauen untersuchen den Waldboden.

In Üchtelhausen im Landkreis Schweinfurt ermöglicht eine vorbildliche Waldneuordnung den Waldumbau unter den Vorzeichen des Klimawandels.
Der Preis wird voraussichtlich am 20. Oktober 2022 von Frau Landwirtschaftsministerin Kaniber in München überreicht. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Anliegen des Umwelt- und Naturschutzes sollen stets berücksichtigt werden
Engere Zusammenarbeit für mehr Ökologie in der ländlichen Entwicklung

Steffen Jodl (links), BUND-Regionalreferent für Unterfranken, und Jürgen Eisentraut, Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Unterfranken, wollen sich künftig intensiver austauschen über Themen rund um die Ökologie.

Es gab wohl Zeiten, in denen sich Naturschützerinnen und Naturschützer auf der einen und Repräsentanten der Flurbereinigung auf der anderen Seite mit Argwohn begegneten. Die Disharmonie scheint überwunden. Jedenfalls wollen sich in Unterfranken beide künftig intensiv zu Themen rund um die Ökologie auszutauschen.   Mehr

Weitere Beiträge

Gesundheit
Fragen und Antworten zur Corona-Ampel

Symbolbild Virus

Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ländliche Entwicklung sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt.  

Mehr Externer Link

Partnerschaftstreffen Calvados-Unterfranken
Fränkische Heimatliebe beeindruckt französische Gäste

le_ufr_ulrikefrankenberger_CAUE_BezUfr_KG_01

Regionalvermarktung, Hochwasserschutz, und Digitalisierung sind drei Themen, die Unterfranken und das Department Calvados gleichermaßen betreffen. Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich Experten in Bad Kissingen.  Mehr

Dorferneuerung und Baukultur
Ministerin Kaniber verlieh den Staatspreis 2021

Die Hälfte eines ehemaligen Schlosses wurde saniert.

Die beispielhafte Teilsanierung des ehemaligen Schlosses Rannungen ist ein Musterbeispiel für gelungene Innenentwicklung. Die Ehrung der Preisträger erfolgte am 21. Oktober 2021 in München.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung
Europäischer Spitzenplatz für die Allianz Hofheimer Land

Interkommunales Bürgerzentrum Hofheim - 3-geschossiges Haus mit Walmdach, Sprossenfenstern,  Fensterläden; links weitere Bebauung,; im Vordergrund Freifläche mit Brunnen

Die unterfränkische Allianz Hofheimer Land im Landkreis Haßberge ist Siegerin des Europäischen Dorferneuerungspreises 2020 – ein verdienter Lohn für das breite Themenspektrum, das große Engagement und die herausragende interkommunale Zusammenarbeit.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Öko-Modellregion erweitert
Landkreis Würzburg wird Öko-Modellregion

Kreisentwickler Michael Dröse, Landrat Thomas Eberth und Jürgen Eisentraut präsentieren den symbolischen Scheck

Die Öko-Modellregion Waldsassengau im Würzburger Westen wird auf den gesamten Landkreis Würzburg erweitert. Die Übergabe des Förderbescheids an Landrat Thomas Eberth erfolgte durch Amtsleiter Jürgen Eisentraut.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Erklärfilm „Innenentwicklung – was ist das?“

Das Logo des Regionalmanagements mit dem Schriftzug „Video Innenentwicklung“

Was bedeutet das Schlagwort „Innenentwicklung“, das in der Ländlichen Entwicklung häufig gebraucht wird? Der in Zusammenarbeit von vier Gemeinde-Allianzen und dem Regionalmanagement Haßberge entstandene Film erklärt es für jedermann verständlich.   Mehr

Gutes Bauen Landkreis Schweinfurt
Baukulturhandbuch: Altes schätzen - Neues schaffen

Ein altes Haus mit neuen Fenstern, neuem Dach und neu gestaltetem Umfeld

Die Unverwechselbarkeit fränkischer Dörfer geht immer mehr verloren. Der regionale Bezug vieler Häuser ist nicht mehr erkennbar. Mit dem nun veröffentlichten Baukulturhandbuch soll der Blick für regionaltypisches Bauen geschärft werden. Es zeigt zudem, wie fränkisches und modernes Bauen gut zusammengehen können.  Mehr

Landschaft und Ressourcen
FlurNatur - ein Förderprogramm für artenreiche Landschaften

Schlehenhecken Ilmried

Hecken, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Trocken- und Feuchtbiotope stärken die biologische Vielfalt, begrünte Abflussmulden, Erdbecken und Geländestufen halten das Wasser bei Starkregenfällen in der Fläche zurück. Die Ländliche Entwicklung fördert deshalb mit dem Programm FlurNatur die Planung und Anlage von Struktur- und Landschaftselementen.  Mehr

Dorferneuerung und Innenentwicklung
Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung für vitale Dörfer

Bäcker steht neben einem mit verschiedenen Brotsorten beladenen Rollregal.

Eine gute Grundversorgung steigert die Lebensqualität für die Menschen in Dörfern enorm. Die Dorferneuerung fördert deshalb bestehende und neue Kleinstunternehmen wie Dorfladen, Bäcker und Metzger, Dorfwirtshaus. Gesundheits- und Pflegedienstleistungen, Fachgeschäfte und Handwerksbetriebe.   Mehr

Info-Kurzfilme
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftaufnahme Dorf mit Landschaft

In Flurneuordnungen werden Felder und Wiesen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben
Aufgaben der Ländlichen Entwicklung
Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.
  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung

Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:

  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung

Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:

  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
Instrumente der Ländlichen Entwicklung

Je nach Aufgabenstellung werden bedarfsorientiert folgende Instrumente der Ländlichen Entwicklung eingesetzt:

  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch